Japan: SBI Holdings bietet den Aktionären XRP als Aktiendividende an

In einer Ankündigung vom 31. Januar 2020 kündigte der Partner SBI von Ripple Inc. an, dass er seinen Aktionären die Möglichkeit bieten wird, sich im Rahmen der Dividendenausschüttung für XRP zu entscheiden.

SBI bietet den Aktionären XRP-Dividenden an

In einem wichtigen Schritt in Richtung der allgemeinen Einführung von Ripples Altmünze XRP erklärte SBI Holdings – ein Teil des Finanzkonglomerats SBI -, dass seine Aktionäre bei Bitcoin Cycle, die mindestens 100 Aktien des Unternehmens halten, berechtigt sind, XRP als Teil der Dividendenausschüttung zu erhalten.

Bei Bitcoin Circle richtig investieren

Der Ankündigung zufolge hängt der maximale Betrag an XRP, den die Aktionäre erhalten können, weitgehend von der Anzahl und der zeitlichen Dauer der von ihnen gehaltenen Aktien ab. Je nach Quellen, die der Sache nahe kommen, können Aktionäre, die am 31. März 2020 mehr als 1.000 Aktien für mehr als ein Jahr halten, XRP im Wert von 8.000 Yen erhalten, was etwa 73 USD entspricht.

Aktionäre, die weniger als 1.000 Aktien der SBI halten, können XRP im Wert von 2.000 Yen erhalten, was etwa 18 USD entspricht. In ähnlicher Weise können Aktionäre, die 100-1.000 Aktien der SBI halten, XRP im Wert von 2.000 Yen erhalten.

Insbesondere im September 2019 zahlte ein weiterer japanischer Konzern namens Morning Star, an dem die SBI-Gruppe einen Anteil von 48 Prozent hält, XRP als Dividende an seine Aktionäre aus. Interessanterweise stieg der Kurs von XRP im September und Oktober auf 0,30 USD, bevor er wieder auf seine derzeitige Preiszone von knapp 0,24 USD zurückfiel.

Die Welle, die das Mitternachtsöl verbrennt

Die Welle hat einen vielversprechenden Start in das Jahr 2020 erlebt. Obwohl der XRP von der Marktkapitalisierung her die drittgrößte Kryptowährung auf dem Markt ist, sucht Ripple immer noch nach dem Durchbruch, der ihn vor die Plattform für intelligente Verträge, Ethereum, bringen wird.

BTCManager berichtete am 7. Januar 2020, wie Binance Futures ewige XRP/USDT-Kontrakte eingeführt hat. Diese Verträge ermöglichen es XRP-Inhabern auch bei Bitcoin Circle mit einer langfristigen Perspektive, in die digitale Währung zu investieren und kleine Gewinne aus ihren Investitionen zu erzielen.

Brad Garlinghouse, CEO der Distributed-Ledger-Technologie-Firma (DLT) Ripple, hatte kürzlich angedeutet, dass sich das Unternehmen möglicherweise für einen Börsengang (IPO) irgendwann im Jahr 2020 entscheiden wird. Ob Garlinghouses ehrgeizige IPO-Pläne tatsächlich verwirklicht werden, wird die Zeit zeigen.